Seitentaeler: unsere lieblings 5

Das Val di Fassa hat viele Seitentäler, geprägt von vielen Bächen und Flüssen, die alle gewisse Schönheit und mit unterschiedlichen Merkmalen. Einige sind weniger steil und daher mehr erreichbar, sowohl im Sommer als auch im Winter. Andere sind eher schwierig und ermüdend zu gehen und haben oft nicht die Anwesenheit vieler Menschen  und keine Huette, aber es ist in diese, dass die Natur drückt sich in ihrer ganzen Schönheit.

Es ist schwer, einige zu wählen, da, wie bereits erwähnt, die Seitentäler alle unterschiedlich sind  aber heute empfehlen wir unsere lieblings fünf:

1.Grepa Tal eher  steil, von Fontanazzo am linken Ufer des Avisio. Unberührte und wilde Natur, Wiesen, Blumen, Strom und kein Obdach. Der Ort, wo der Kontakt zwischen Mensch und Natur total ist!

2. Udai Tal, das steil  von Mazzin, am rechten Ufer des Avisio steigt, bis zur Kreuzung mit der Val di Dona. Von hier aus können Sie zum Beispiel bis Antemoia gehen. Auch in diesem Tal ist es immer noch eine ziemlich wilde Natur und schöne Blumen, sowie zahlreiche Murmeltiere

3.Vajolet Tal und Gardeccia am rechten Ufer des Avisio,  leicht im Sommer zu  und Winter, mit Postkarte Blick auf den schroffen Berge mit dem Top-Rosengarten, der Vajolettürme, Dirupi Larsec ..

4. San Nicolò Tal schön und leicht zu Fuß in Sommer und Winter direkt von Pozza , am linken Ufer des Avisio. Es ist auch moeglich im Sommer mit Auto oder mit Minibus und im Winter mit Motorslitten zu erreichen

5.Duron Tal steigt anfangs ziemlich steil auf dem rechten Ufer des Avisio von Campitello mit einem unvergesslichen Blick auf den Langkofel und dann leicht abflachen. Es kommt dann zu einem Punkt, wo das Tal auf Roterd Zähnen mit einer schönen Aussicht öffnet. Fortsetzung weiter auf das Feld Duron und die Seiser Alm ….

Lassen Sie uns wissen, welche Ihre lieblings sind!!!

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Leave a Comment